Familien-Ratgeber des Verlags gesundheit aktiv

In diesem Verlag erscheinen hilfreiche Texte zu Fragen von gesunder Entwicklung, Erziehung und Leben mit Kindern.Wir wollen Ihnen hier einige wichtige vorstellen.

 

Christiane Kutik:

Lasst mich spielen!

Spielräume schaffen. Lernend spielen statt spielend lernen. Spielkreativität fördern.

alt

"Spielen ist für ein Kind so wichtig wie die Luft zum Atmen.“ Der Freiraum dafür muss jedoch in unserer leistungs- und erfolgsorientierten Gesellschaft mehr denn je erkämpft und gegen vielerlei Widerstände verteidigt werden. Von den Bedürfnissen des Kindes ausgehend gibt die erfahrene Autorin anhand zahlreicher Beispiele aus dem kindlichen Alltag und mit Fotos illustriert Eltern und Erziehern einfühlsam und praxisorientiert Ratschläge, wie sie dieser Aufgabe gerecht werden können.

 


 

alt

Best.-Nr. 190

Michaela Glöckler, Anselm Grün:

Kinder suchen Wahrheit - Spiritualität in der Erziehung

Was bedeutet Spiritualität? Erziehung zur Wahrheit.  Kinder brauchen Geborgenheit.

Antworten auf die Frage, wie der Erwachsene der Sehnsucht des Kindes nach Verlässlichkeit und Wahrheit gerecht werden kann durch die Suche nach seiner eigenen Wahrheit und spirituellen Kraftquelle.


 

alt

Best.-Nr. 184

Inger Hermann:

Mit Kindern über Sterben und Tod sprechen

Wie kommt Tim denn in den Himmel? Kinder in ihrer Trauer begleiten. Sterbebegleitung ist Lebensbegleitung. Abschied von dem gestorbenen Kind.

Können wir mit Kindern über Sterben und Tod sprechen – mit gesunden Kindern und auch mit unheilbar kranken? Behutsam und offen sucht die Autorin nach Antworten und zeigt dabei Wege auf, wie Fragen nach dem Tod zu Fragen nach dem Leben werden können.


 

alt

Best.-Nr. 164

Petra Kühne

Was ernährt unsere Kinder?

Von Nähr-Stoffen und Lebens-Mitteln. Die Ernährungswissenschaftlerin gibt einen klaren Überblick über altersgemäße Nahrungsbedürfnisse, Nahrungsqualität, aktuelle Ernährungsprobleme und regt zu neuer Ess-Kultur an.


 

alt

Best.-Nr. 193

Michael Birnthaler:

Erlebenspädagogik

Abenteuer erleben - Grenzen erfahren. Rausch und Kick – ist das alles? Immunstoffe gegen Gewalt. Sehnsucht nach Schwellenerlebnissen

Wie kaum eine Generation zuvor ist die heutige Jugend auf der Suche nach Herausforderungen, „Kicks“ und Schwellenerlebnissen und getrieben von einer tiefen Sehnsucht nach Bildern und mythologischen Geschichten. Als Alternative zu den vor allem durch die modernen Medien verbreiteten Pseudo-Abenteuern und oft gefährlichen Mutproben außerhalb unserer „Vollkaskogesellschaft“ hat die Erlebenspädagogik auf der Grundlage der Waldorfpädagogik und früherer erlebnispädagogischer Modelle Konzepte entwickelt, die Kindern und Jugendlichen echte, sinnvolle Abenteuer und Erfahrungsmöglichkeiten anbieten.


 

alt

Best.-Nr. at 2/2

Karl-Reinhard Kummer:

Impfungen - Hilfen zur freien Entscheidung

Sind Kinderkrankheiten Seuchen, die mit allen Mitteln ausgerottet werden müssen oder können sie auch zur Stärkung des kindlichen Organismus beitragen? Angesichts der öffentlichen Diskussion um die drohende Einführung einer Impfpflicht hat der Kinderarzt die Broschüre unter Berücksichtigung der Empfehlung der Ständigen Impfkommission vom Juli 2008 aktualisiert und vollkommen überarbeitet. Ein wichtiger Ratgeber für alle, die sich umfassend informieren wollen, um bewusst und frei über Impfungen für sich oder ihre Kinder entscheiden zu können. Mit Impfkalender der Ständigen Impfkommission STIKO, Stand Juli 2008.


 

alt

Best.-Nr. 143

Johannes Bockemühl:

Das unruhige Kind - Hilfen für Eltern und Erzieher

Das unruhige Kind als Spiegel unserer Zeit. Wo liegen die   Ursachen? Wie kann geholfen werden? Ein Ratgeber für Eltern und Erzieher.


 

alt

Best.-Nr. 196

Mathias Wais:

Pubertät – der stürmische Neuanfang

Das Leben neu erfinden. Rollenwechsel für Erwachsene. Im Gespräch bleiben.

Was Eltern und Erziehenden pubertierender Jugendlicher meist nicht gelingt und ihnen große Sorgen und Nöte beschert, tut der Autor in dieser Broschüre für sie – er schaut hinter die Kulissen und schildert einfühlsam, was in dieser krisenhaften Zeit des Umbruchs in den Jugendlichen vorgeht. Mit herzerfrischendem Humor und praxisorientierten Ratschlägen vermittelt Mathias Wais, wie Pubertät auch von Eltern nicht als katastrophales Ende, sondern als wichtiger Neuanfang erlebt werden kann.


 

alt

Best.-Nr. 129

Johannes Bockemühl:

Anorexie und Bulimie - Krankhafte Störungen der Essgewohnheiten

Aus Sicht der Kinder- und Jugendpsychiatrie und aus langjähriger Erfahrung mit diesen Patienten werden Ursachen und Erscheinungsformen untersucht, um Hilfen für Vorbeugung und Therapie zu geben.


 

alt

Best.-Nr. 109

Elisabeth Klein, Jakob Streit:

Comics oder Märchen?

Nahrung oder Gift für die Seelen unserer Kinder?

Gezeigt wird von den beiden Autoren, wie bedeutsam das Bilderleben für die kindliche Entwicklung ist. Dabei wird der Suggestivkraft der Comics die gesunde Bilderwelt der Märchen gegenübergestellt. Dem Leser wird es nicht schwer fallen, das Gelesene auf aktuelle Medienangebote zu übertragen.


 

alt

Best.-Nr. 165

Rainer Patzlaff:

fernsehtüchtig oder fernsehsüchtig?

Wege zu einem selbstbestimmten Sehen

Wie wirkt das Fernsehen selbst, unabhängig vom Programm, auf Augen und Sinne des Menschen? Erkenntnisse der neueren physiologischen Forschung geben die Basis für einen freien und sachgemäßen Umgang mit diesem Medium.


 

alt

Best.-Nr. 182

Edwin Hübner:

Lernen mit dem Computer

Förderung oder Verhinderung kindlicher Entwicklung. Vom Wesen des Computers. Der Mensch, ein sich entwickelndes Wesen. Lebenskompetenz – Medienkompetenz

Mit Angeboten für Lernsoftware für Kleinkinder, Lernprogrammen für den Schuleintritt u.ä. werden junge Eltern überschwemmt. Was ist dran an solchen Versprechungen? Was ist wirklich zum Nutzen des Kindes?  In knapper, übersichtlicher Weise werden die Entwicklungsbedingungen des Kindes und die Gesetzmäßigkeiten des Computers gegenübergestellt, um kompetente Antworten auf diese Fragen zu finden.


 

alt

Best.-Nr. 179

Edwin Hübner:

Mobilfunk – die riskante Kommunikation

Grundlagen des Mobilfunks. Wo liegen die Gefahren? Vom sinnvollen Umgang. Ressourcen der Gesundheit erschließen

Die erweiterte Neuauflage stellt in knapper, übersichtlicher Form die neuesten Forschungsergebnisse zusammen zu den Auswirkungen der durch Mobilfunkgeräte abgegebenen elektromagnetischen Felder. Die Studie bleibt jedoch nicht bei der Dokumentation möglicher Gefahren stehen, sondern gibt hilfreiche Hinweise, wie mit Mobilfunkgeräten vorsichtig umgegangen werden kann und Gesundheit auch unter unseren Zeitbedingungen zu stärken und zu erhalten ist.


 

alt

Best.-Nr. 139

Ernst Schuberth

Mit dem Computer leben

Ausgehend von der Technik des Computers und seiner Leistungsfähigkeit geht der Autor der Frage nach, welche Bereiche vom Computer nicht ergriffen werden können, in welchem Verhältnis der Mensch zu ihm steht und welche Einflüsse von dieser Technologie auf die Gesellschaft ausgehen.


 

alt

Best.-Nr. 173

Bartholomeus Maris:

Ankommen - Schwangerschaft, vorgeburtliche Diagnostik, Geburt.

Schwangerschaft und Geburt - dieses Tor des Lebens nicht nur mit seinen diesseitigen, sondern auch mit wesentlichen jenseitigen Aspekten zu beschreiben, ist das besondere Merkmal dieses Heftes. Die Erkenntnis, dass eine Schwangerschaft nicht nur Mutter und Vater braucht, sondern auch das Kind, das kommen will, fordert eine besondere Art des Umgangs mit Empfängnis, Schwangerschaft und Geburt. Hier wird Anregung gegeben zu einem tieferen Verständnis des „Ankommens“ auf der Erde.


 

alt

Best.-Nr. 185

Michaela Glöckler:

Kraftquelle Rhythmus

Hilfen im Alltagsstress, Müde und kraftlos? Rhythmen wiederentdecken! Den eigenen Rhythmus entwickeln.

Gestützt auf Einsichten der Chronobiologie und an Hand lebendiger Beispiele und hilfreicher Tipps wird aufgezeigt, wie der voll belastete Mensch sich dennoch seinen individuellen Rhythmus schaffen und damit eine wesentliche Regenerationsquelle erschließen kann.


 

alt

Best.-Nr. 177

Michaela Glöckler, Eckhard Schiffer, Jürgen Schürholz:

Wie entsteht Gesundheit?

Zur Salutogeneseforschung. Perspektiven und praktische Konsequenzen. Bedingungen für Gesundheit. Widerstandsressourcen. Gesundheit und Krankheit verstehen.

Aus unterschiedlichen Perspektiven und im lebendigen Stil von Vorträgen geben die drei Ärzte anschaulich Antwort auf die heute so brennende Frage: Wo liegen meine Gesundheitsquellen?


 

alt

Best.-Nr. 167

Michaela Glöckler:

Schöpferisch werden in Zeiten der Erschöpfung

Am Rande der Erschöpfung? Quellen neuer Kreativität. Schöpferisch - ein Leben lang! Wie können Erschöpfung und Ausgebranntsein überwunden werden?

Ein kleiner Ratgeber für alle, die sich immer wieder erschöpft und ausgebrannt fühlen. In klarer Abfolge wird aufgezeigt, wie die eigenen schöpferischen Fähigkeiten neu entdeckt und als Kraftquelle genutzt werden können.


 

alt

Best.-Nr. 211

Reinhard Menzel, Rudolf Völker :

Gesunde Zähne - eine lebenslange Herausforderung

Beißen wir uns durch! Das Phänomen Zahn. Zahnerkrankungen – Ursachen, Prophylaxe, Behandlung

Auf der Basis der anthroposophischen Menschenkunde geben die beiden Zahnärzte einen Überblick über die Grundlagen der Zahnheilkunde auf dem heutigen Stand. Dabei werden die engen Zusammenhänge zwischen der Gesundheit der „kristallumschlossenen Schaufenster unserer Persönlichkeit“ und dem physischen wie auch seelischen Allgemeinzustand des Menschen aufgezeigt.

Dem Leser wird ein breites Spektrum eröffnet, das von den Ursachen der wichtigsten Zahnerkrankungen, Karies und Parodontitis, von „Knirschen“, Zahnfehlstellungen, Mundgeruch und der Angst vor dem Zahnarzt bis zur Diskussion um Fluorid, Implantate und die Verträglichkeit verschiedener Werkstoffe für Füllungen nichts auslässt, was rund um den Mund interessiert. Tiefgründig und trotzdem mit viel Humor behandeln die Autoren die ungeliebten, schwierigen Themen.

Ein Büchlein, das zu Selbst-Bewusstsein und Selbst-Verantwortung im lebenslangen Erhalt gesunder Zähne anleiten will.


 

alt

Best.-Nr. 507

Barbara Brunnenkant:

Was Kinder brauchen oder: Alles zu seiner Zeit

Hörbuch

„Menschsein heißt, Mensch werden“, so Barbara Brunnenkants Ausgangspunkt. Für den Erziehenden bedeutet dies: Das Kind braucht Bedingungen, die es ihm ermöglichen, sein Ureigenstes selbst ergreifen und zur Entfaltung bringen zu können. Er-ziehung wird somit zur Erwürdigung.

Besuchen Sie uns auch auf facebook

Unsere Partner

Ostheimer Schaeferlogo xsOstheimer Holzspielzeug

 

 

 

nicNEUnic Spiel + Art
Walter Kraul

 

 

 

AHS-Spielzeug
Lautenbach e.V.

Händler-Login



Newsletter

Name

Email

Allgemeine Nutzungsbedingungen

Unser Newsletter wird 1x monatlich verschickt und ist jederzeit leicht abbestellbar.

Angelspiel.jpg