Margarete Ostheimer GmbH homebanner
header-März-Anfang

Mini-Impuls - Achtsam wahrnehmen und sprechen

Es ist weder sinnvoll noch möglich, die Vielfalt und die Komplexität des menschlichen Lebens allzeit wahrzunehmen und zu bedenken. Komplexe Sachverhalte zu vereinfachen, ist eine wirklich hilfreiche Unterstützung im Alltag.

 

Und doch lade ich dich heute dazu ein, hin und wieder in verschiedenen Lebensbereichen zunächst ganz differenziert und genau hinzuschauen und hinzuspüren, um im zweiten Schritt die innere Wahrnehmung fein und achtsam durch Sprache auszudrücken.

 

Wenn sich beispielsweise das nächste Mal jemand mit aufrichtigem Interesse erkundigt wie es dir geht, kannst du kurz innehalten und in dich hineinhorchen, wie es dir tatsächlich in diesem Moment geht, anstatt wie vermutlich so oft fast automatisch mit „Gut, Danke“ zu antworten. Die Antworten können so vielfältig und bunt wie unsere Befindlichkeitszustände sein: angespannt, aufgeregt, überrascht, zufrieden, müde, zuversichtlich, fokussiert, interessiert, kribbelig… und bedürfen keiner Einordnung und Bewertung.

Und wenn du das nächste Mal etwas isst, kannst du statt der eindimensionalen Einsortierung in „Mag ich“ und „Mag ich nicht“ versuchen genau zu beschreiben, wie es sich im Mund anfühlt und schmeckt: knusprig, cremig, bitter, salzig, blättrig, frisch, ölig, knackig, weich.

 

Zum einen verorten wir uns auf diese Weise immer im jetzigen Moment und sind vollkommen präsent, wenn wir nach innen schauen und uns mit unseren Sinnen verbinden. Zum anderen schenkt sich uns die Welt so reich und vielfältig, was wir dann nur wahrnehmen, wenn wir bewusst hinschauen und groß machen, was wir sehen.

 

Kinder sind immer im hier und jetzt und staunen und bewundern was sie sehen, schmecken und fühlen. Hier können wir an ihrem Vorbild wieder erlernen, dass es eben diese Kleinigkeiten sind, die unseren Alltag bunt und vielfältig machen. Und wenn wir Erwachsenen uns im Dialog mit unseren Kindern differenziert ausdrücken, schenken wir ihnen Wörter für das, was sie in ihrem Inneren wahrnehmen. So kann das Gespräch über ein Käsebrot beim Picknick oder wie es jedem Familienmitglied am Vormittag ergangen ist ein verbindender Austausch werden, bei dem jeder etwas über sich selbst, die Außenwelt und den anderen erfahren kann.

 

Hanna Articus
Räume für Menschen

 
Das Online-Portal für Eltern

Reduction reason0

NRC

Reduction reason0

NRC