Färben mit Pflanzen

Zum Färben zerkleinert man die Pflanzen und lässt sie etwa eine Stunde im Wasser kochen.

Gibt man einen Schuss Essig dazu, leuchten die Farben noch mehr und halten länger.

Dann gießt man den Sud ab und legt hinein, was man färben möchte: Harte Eier, ungefärbte Stoffe oder Wolle. Man kann auch kleine Baumwollsäckchen aus dem Bastelladen färben.

Ab und zu kann man die Sachen herausnehmen und feststellen, ob man die Farbe schon mag.

Pflanzen, die färben: Löwenzahnwurzeln: grün;  Zwiebelschalen: gelbbrau;  Rote Bete: rot; Heidelbeersaft: violett; Gelbwurz (Kurkuma): gelb

Loewenzahn1xSo färbt man mit Löwenzahn:

 

Zum Färben zerkleinert man Löwenzahnwurzeln und lässt sie etwa eine Stunde in Wasser kochen. Gibt man einen Schuss Essig dazu, leuchtet die Farbe noch mehr und hält länger.

Dann gießt man den Sud ab und legt hinein, was man färben möchte: Harte Eier, ungefärbte Stoffe oder Wolle.

Man kann beispielsweise auch kleine Baumwollsäckchen aus dem Bastelladen färben.

Ab und zu nimmt man die Sachen heraus und schaut, ob man die Farbe schon mag.