10 Tipps zum Kindergeburtstag

So wird’s ein schönes FestGeburtstagsfeier

10 Tipps, worauf Eltern bei der Planung des Kindergeburtstages achten sollten:

1. Wieviele Kinder laden wir ein?

Eine bewährte Faustregel bei Kinderfesten: Es sollten nicht mehr Gäste eingeladen werden, wie das Geburtstagskind Jahre alt wird.

2. Wie lange wird gefeiert?

Drei Stunden feiern reicht im Kindergartenalter völlig aus. Bei Grundschulkindern darf es schon mal eine Stunde länger sein. Nach dieser Zeit sind Kinder erfahrungsgemäß müde vom Spielen und Toben.

 

3. Nicht zu viel auf einmal

Weniger ist mehr: Diese Devise gilt auch fürs Spielprogramm. Zu viel Angebot überfordert Kinder. Sie brauchen zwischendurch genug Zeit zum freien Spiel. Spiele, die gut ankommen, können beliebig wiederholt werden.

4. Die Einladung

Laden Sie rechtzeitig ein – etwa zwei Wochen vorher. Kinder helfen auch gerne dabei, selbstgemachte Einladungen zu basteln.

Das gehört auf jede Einladung: Wann beginnt das Fest und wann endet es? Sollen die Kinder abgeholt werden? Oder bringen Sie die ganze Gesellschaft nach Hause? Sollen die Kinder spezielle Kleidung mitbringen?

Ideal ist es, wenn die kleinen Gäste sich untereinander gut kennen – etwa vom Kindergarten oder Sportverein.

5. Platz schaffen

Kinder brauchen vor allem Platz zum Spielen. Wenn Sie drinnen feiern, räumen Sie das Zimmer am besten so weit wie möglich aus. Keine Angst vor klebrigen Kinderhänden. Wenn Sie Schränke und Polstermöbel unter Bettlaken verstecken, kann nichts passieren. So können Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Schneiden Sie aus buntem Tonpapier oder farbiger Folie Motive aus, die zum Thema des Festes passen. Sie werden mit doppelseitigem Klebeband auf den Laken befestigt.

6. Material besorgen

Schreiben Sie etwa zwei Wochen vor dem Fest auf, welche Materialien zum Dekorieren und Spielen benötigt werden, zum Beispiel Luftballons, Lampions, Mini-Preise und Dinge, die für die jeweiligen Spiele erforderlich sind.

Haken Sie jeweils ab, was bereits erledigt ist.

7. Beliebt: kleine Snacks

Kinder leben bei Geburtstagsfeiern am liebsten von der Hand in den Mund. Ideal ist also alles, was ohne Aufwand aufgetischt werden kann. Hier einige Beispiele: Trockenkuchen, Waffeln, Kekse, kleine Obst- und Gemüseschnitze, Mini-Brötchen, Käsewürfel, kleine Frikadellen. Dazu gibt es Saftschorle.

8. Hilfe organisieren

Wenn Sie nicht ohnehin zu zweit sind, bitten Sie eine Freundin oder einen Freund um Hilfe. Denn für Sie allein kann es sonst sehr viel werden: das Vorbereiten der Spiele, Nachfüllen des Büffets, Trösten bei Kummer usw.

9. Kleine Ruhe-Inseln

Manchmal kommt es vor, dass Kinder sich überfordert fühlen oder müde werden. Sie brauchen dann vielleicht eine kurze Auszeit. Kleine Ruheinseln – ob drinnen oder draußen -, auf die sie sich von Zeit zu Zeit zurückziehen können, sind deshalb wichtig.

10. Etwas zur Erinnerung

Es ist schön, etwas zur Erinnerung an einen schönen Kindergeburtstag mit nach Hause zu nehmen. Kleine Kinder freuen sich über ein Blümchen oder etwas ähnliches, das sie mit nach Hause nehmen dürfen. Oder vielleicht machen Sie von jedem Kind zusammen mit dem Geburtstagskind ein Foto mit einer Sofortbild- oder Digitalkamera und jedes Kind darf sein Foto als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Besuchen Sie uns auch auf facebook

Unsere Partner

Ostheimer Schaeferlogo xsOstheimer Holzspielzeug

 

 

 

nicNEUnic Spiel + Art
Walter Kraul

 

 

 

AHS-Spielzeug
Lautenbach e.V.

Händler-Login



Newsletter

Name

Email

Allgemeine Nutzungsbedingungen

Unser Newsletter wird 1x monatlich verschickt und ist jederzeit leicht abbestellbar.

Rutscherle.jpg