Ideen für das Wochenende

KissenschlachtEndlich ist es Wochenende und alle haben einmal Zeit füreinander. Doch es ist nicht immer einfach die Interessen von allen Familienmitgliedern unter einen Hut zu bringen. Wir haben ein paar Anregungen zusammengetragen, wie man sich spielerisch auf einen Vorschlag einigen kann und ein paar Ideen gesammelt, die allen Freude machen.

Wochenend-Wundertüte

Sie brauchen eine bunte Tüte, viele Zettel und einen Stift. Nicht zu vergessen pfiffige Ideen, was Sie und die Kinder am Wochenende gemeinsam unternehmen könnten. Schreiben Sie auf jeden Zettel eine Idee. Beim Frühstück wird per Los entschieden, welches Familienmitglied in die Tüte greifen und einen Zettel herausfischen darf. Ein paar Beispiele: ins Freibad gehen, ein Picknick machen, Oma und Opa besuchen, eine Fahrradtour, ein Zoobesuch, im Eiscafé den größten Eisbecher schlemmen, an einem Bach einen Staudamm bauen und Rindenschiffchen schwimmen lassen und vieles mehr. Damit dann auch alle ohne enttäuschte Gesichter zu ziehen mitmachen, wird vorher verabredet, dass derjenige der diesmal ausgelost wurde, beim nächsten Mal ausgelassen wird.

Überraschungsgäste

An diesem Wochenende geht es geheimnisvoll zu. Jedes Familienmitglied darf einen Überraschungsgast zum Kaffeetrinken am Samstag einladen. Er behält den Namen des Gastes für sich. Da kommt garantiert eine lustige Runde zusammen!

 

Bewegungslandschaft

Mal richtig ausschlafen? Wäre nicht schlecht! Aber was ist mit den Kindern?

Bauen Sie am Abend vorher eine Kraxel-Landschaft im Wohnzimmer auf. Und legen Sie vom Kinder- zum Wohnzimmer eine Spur, damit die Kinder sie auch finden. Alle zerbrechlichen oder scharfkantigen Dinge werden ausquartiert. Verteilen Sie Polster, Kissen, Decken und eine Matratze auf dem Fußboden. Sofa und Sessel können natürlich beim Klettern und Balancieren mit einbezogen werden. Wetten, dass Ihre Kinder da erst mal eine Weile beschäftigt sind?

Matratzenball

Machen Sie es sich am Abend mit den Kindern besonders gemütlich: Alle nehmen ein entspannendes Bad – jeder mit seinem Lieblings-Duft – und ziehen anschließend Schlafanzüge und Bademäntel an. Legen Sie den Boden im Wohnzimmer mit mehreren Matratzen aus und richten Sie ein großes gemeinsames Lager her. Und dann kann der Matratzenball beginnen. Es gibt ein paar Knabbereien, etwas zu trinken, viele Vorlesebücher, Kartenspiele und natürlich Kissen und Decken. Geschlafen wird natürlich auf dem Matratzenlager. Und am nächsten Morgen gibt’s dort Frühstück

Pyjama-Party

Ihre Kinder dürfen je eine Freundin oder einen Freund zum Übernachten einladen. Machen Sie es der Rasselbande richtig gemütlich: mit vielen Kissen und Decken zum Kuscheln und gesunden Dingen zum Naschen, zum Beispiel klein geschnittenes Obst und Gemüse, Käsewürfel und verschiedene Fruchtsaftschorlen. Jedes Kind bekommt dazu einen andersfarbigen Trinkbecher mit einem besonders hübschen Trinkhalm. Drücken Sie ein Auge zu, wenn die Kinder die Nacht zum Tage machen. Das gehört bei solchen Übernachtungsbesuchen dazu.

Auf Umwegen ins Bett

Da hat doch nach dem Abendbrot ein lustiger Kobold den Weg zum Kinderzimmer verzaubert! Ihr Kind muss durch die ganze Wohnung über einen Kissenweg balancieren. Sie gehen hinterher, sammeln alle Kissen auf und bombardieren Ihr Kind mit den weichen Geschossen. Auftakt für eine fröhliche Kissenschlacht!

Erklär mir die Welt!

Dehnen Sie mal das Sonntagsfrühstück aus: bis mittags im Schlafanzug am Tisch sitzen, gemeinsam in Lieblingsbüchern schmökern, sich darüber austauschen und geduldig alle Kinderfragen beantworten. Miteinander reden und philosophieren stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Familie.

Jemandem etwas Gutes tun

Beim Sonntagsfrühstück lassen wir noch einmal die vergangene Woche gedanklich an uns vorüber ziehen. Was war gut und was nicht? Wer in der Familie hatte es vielleicht besonders schwer? In stiller Vereinbarung wird ihm oder ihr heute besondere Wertschätzung entgegen gebracht. Beispiele: Die ganze Familie begleitet Papa zum Fußballplatz und feuert seine Lieblingsmannschaft an. Oder: Ihre kleine Tochter darf den ganzen Tag Prinzessin sein und bestimmen, was es zu essen gibt und was gespielt wird.

Familien-Spielenachmittag

Rühren Sie – am besten schon ein, zwei Tage vorher – in der Nachbarschaft die Werbetrommel für einen Familien-Spielenachmittag im Garten. Dazu werden verschiedene Tische mit Spielen aufgebaut. Es gibt zum Beispiel einen Würfeltisch, einen Kartentisch, einen Tisch mit Geschicklichkeitsspielen, einen mit Wissensspielen und einen anderen mit Strategiespielen. Wer kann bringt einen Kuchen mit. Natürlich darf zwischendurch auch mal von Tisch zu Tisch gewechselt werden.

Post für dich

Eine schöne Sonntagsbeschäftigung: Jeder schreibt an die anderen Familienmitglieder einen Brief. Wer noch nicht schreiben kann, malt ein Bild. Die Briefe werden in Umschläge gesteckt, adressiert, frankiert und gemeinsam zum Briefkasten gebracht. Wie groß ist die Freude, mitten in der Woche Post von lieben Menschen zu bekommen!

Bilder suchen

In Fotoalben blättern und über vergangene Zeiten sprechen weckt bei Eltern und Kindern schöne Erinnerungen. Stellen Sie dabei besondere Aufgaben, etwa: Auf einem Foto schaukelt die Oma mit dir. Ob du es findest?" Oder: „Suche das Foto, auf dem du ein Eis schleckst!"

Die sieben Zwerge

Formen Sie mit Ihren Kindern aus Knetwachs sieben Zwerge. Kurz vor dem Sonntagsspaziergang verstecken Sie die Zwerge in der freien Natur. Die Kinder sollen sie suchen. Ein Zwerg sitzt vielleicht auf einem Baumstumpf, der andere auf einer Bank, der dritte auf einem dicken Stein. Wer die meisten Zwerge findet, darf sie als nächster verstecken.

FruehlingsblumenwieseFamilieiStock 000001934875XSmallRiesen-Familie

Sie brauchen große Bogen Papier, am besten von einer Papierrolle. Jedes Familienmitglied legt sich darauf und streckt Beine und Arme leicht aus. Ein anderer zeichnet die Umrisse auf das Papier. Nun malt sich jeder selbst. Kleben Sie Stoffreste als Kleidung und Haare als Wolle auf. Die Bilder werden in den Flur gehängt, damit jeder, der herein kommt, die Riesen-Familie bewundern kann.

Such-Sonntag

Ein Sonntag füllendes Programm: Fotografieren Sie – digital oder mit der Sofortbildkamera – viele verschiedene Gegenstände oder auch nur einen Bildausschnitt davon. Beispiele: Ein Stück des Kissens, ein Stuhlbein, den Deckel eines bestimmten Kochtopfs, einen Pulloverärmel, einen Schuh, einen Strumpf, eine Seite aus einem Bilderbuch usw. Die Bilder werden ausgedruckt. Und dann gehen alle miteinander auf die Suche. Ob bis zur Teestunde am Nachmittag alles aufgestöbert wurde?

Nur mit dir...

So schön es ist, wenn die Familie vieles gemeinsam unternimmt: Jede und jeder braucht darüber hinaus Freiräume für sich. Manchmal möchten Kinder auch mal etwas nur mit Mama oder nur mit Papa – oder vielleicht mit Oma oder Opa – unternehmen. Eltern und Kinder dürfen heute aufschreiben, mit wem sie im Laufe der Woche gern etwas machen würden. Papa schreibt zum Beispiel, dass er am Samstag allein mit Felix zum Fußballspiel gehen möchte. Mama wollte schon immer mal gerne mit Oma ins Museum gehen. Felix will mit Opa zum Angeln und Sophie mit Mama zum Eislaufen.

Frühsport

Wer morgens gleich putzmunter ist, treibt Frühsport: auf einem Bein eine Runde durch die Wohnung hüpfen, krabbeln oder rückwärts laufen. Zum Schluss treffen sich alle auf dem Wohnzimmerteppich zum Radeln: auf den Boden legen und mit den Beinen in der Luft Fahrrad fahren - zuerst langsam, dann immer schneller.

Alles was rollt auf Vordermann bringen

Nehmen Sie sich heute einmal Zeit, Kinderfahrzeuge und Spielgeräte, die den Winter über in der Garage oder im Keller verstaut waren, auf Vordermann zu bringen und zu putzen. Natürlich unter Mithilfe Ihrer Kinder. Mädchen und Jungen können dabei viel lernen. Und gemeinsam macht die Aktion Spaß. Wie schön, wenn Roller, Fahrrad,Bobbycar, Rollschuhe oder der Bollerwagen sauber und in Stand gebracht vor dem Haus parken. Ganz klar, dass die Kinder die Fahrzeuge gleich testen wollen.

Vorfreude auf die Woche

Es ist gut, die neue Woche mit einem positiven Gefühl zu beginnen. Sprechen Sie beim Sonntagskaffee über die nächsten Tage. Gibt es Dinge, worauf sich alle freuen können? Machen Sie gemeinsam einen großen Wochenplan und schreiben oder malen Sie kleine Glanzpunkte hinein. Beispiele: am Dienstag ist Kinotag, am Donnerstag backen wir Waffeln und laden die Nachbarskinder dazu ein.

Schönes Wochenende!

Besuchen Sie uns auch auf facebook

Unsere Partner

Ostheimer Schaeferlogo xsOstheimer Holzspielzeug

 

 

 

nicNEUnic Spiel + Art
Walter Kraul

 

 

 

AHS-Spielzeug
Lautenbach e.V.

Händler-Login



Newsletter

Name

Email

Allgemeine Nutzungsbedingungen

Unser Newsletter wird 1x monatlich verschickt und ist jederzeit leicht abbestellbar.

501610 STECKSPIEL.jpg