August: Lustige Kinderolympiade - Bewegung mit viel Spass

Dreibeinlauf, Zwergenlauf, Mumienhüpfen und andere lustige Disziplinen gibt es bei der Sommer-Kinderolympiade. Dabei haben nicht nur kleine Sportskanonen faire Chancen

Sie brauchen:

Bierdeckel, weißes Tonpapier, Schere, Kleber, Bleistift, Wollfäden, Farbe in gold, silber und hellbraun, Pinsel, Buntstifte (auch gold und silber), Kartons in verschiedenen Größen, bunten Tonkarton, zwei leere Getränkekisten, zwei Handtücher, zwei dicke Seile, zwei Stühle, Lakritzschnüre, Besenstiele, dicke Bälle oder Kissen, Luftballons

Einladung

Die Vorfreude auf die Kinderolympiade lässt sich bereits bei der Einladung wecken. Entwerfen Sie für jeden kleinen Gast eine Medaille, die er mitbringen soll. Bekleben Sie dazu Bierdeckel mit weißem Tonpapier. Auf der rechten und linken Seite des Deckels mit einer dicken Stopfnadel Löcher bohren. Durch jedes einen Wollfaden fädeln und verknoten. Die beiden Enden der Wollfäden werden miteinander verknotet. Auf eine Seite schreiben Sie den Einladungstext, auf die andere malen Sie olympische Ringe und schreiben „Medaille für (Namen des Kindes einsetzen) darauf. Lassen sie noch genügend Platz für das Aufmalen von goldenen, silbernen und hellbraunen (bronze) Punkten.

 

Dekoration

Bauen Sie aus Kartons ein Siegerpodest für die Gewinner der Gold-, Silber- und Bronzemedaille. Der größte steht in der Mitte. Er wird golden angemalt. Rechts und links davon stehen kleinere Kartons in silber und hellbraun. Schneiden Sie aus buntem Karton farbige Ringe und kleben Sie je fünf als Olympiaringe zusammen. Mit diesen Symbolen dekorieren Sie einen Tisch mit Erfrischungsgetränken und Leckereien sowie einen großen Sonnenschirm, unter dem sich die Sportler nach den Wettkämpfen erholen können.

Kunterbunte Ideen aus der Spielekiste

Wer erreicht als erster das Ziel?

Schubkarre

Je zwei Kinder bilden ein Team. Das erste stützt sich mit den Händen am Boden ab. Das zweite hebt die Füße des ersten hoch. Und dann setzt sich die „Schubkarre“ in Bewegung. Aufgepasst: Das hintere Kind soll die Füße des vorderen nicht zu hoch heben und aufpassen, dass er es nicht zu sehr anschiebt.

Zwergenlauf

Die Sportler gehen an einer Startlinie in die Hocke, setzen auf ein Zeichen Fuß vor Fuß, bis sie am Ziel ankommen. Erlaubt ist es, sich mit den Händen seitlich abzustützen. Krabbeln auf allen Vieren jedoch ist verboten.

Dreibeinlauf

Je zwei Kinder bilden ein Team. Das rechte Bein des einen und das linke des anderen werden zusammengebunden. Auf ein Startzeichen laufen die dreibeinigen Teams los.

Raupenlauf

Die Kinder bilden zwei Mannschaften. Die Sportler jeder Mannschaft knien sich dicht hintereinander. Die hinteren umfassen jeweils die Fußgelenke der vorderen und dürfen sie während des Laufs nicht loslassen. Nun krabbeln die beiden Raupen los. Gar nicht so einfach, die Bewegungen zu koordinieren!

Hindernisrennen

Die Kinder bilden zwei Staffeln. Vorher werden im Garten zwei Hindernisstrecken nebeneinander aufgebaut: je ein Karton, der vorne und hinten offen ist (zum Durchkrabbeln), eine umgedrehte Getränkekiste zum Darübersteigen, ein Handtuch zum Darüberspringen, ein Seil zum Balancieren. Ziel ist ein Stuhl, auf den sich die Sportler kurz hinsetzen müssen. Dann schnell in umgedrehter Reihenfolge den Parcours zurücklaufen und den nächsten Spieler der Mannschaft abklatschen. Welche Staffel ist als erste durch?

Wer ist am geschicktesten?

Bei den folgenden Spielen kommen auch langsamere und vorsichtigere Kinder zum Zug, da vieles mit Bedacht und Konzentration besser gelingt als mit Schnelligkeit.

Mumien-Hüpfen

Je zwei Kinder steigen in einen Schlafsack und hüpfen auf ein Startzeichen eine bestimmte Strecke. Wer dabei hinfällt, muss zum Start zurück. Dabei kommt es mehr auf Geschicklichkeit als auf Schnelligkeit an.

Lakritzschnur-Wettessen

Jedes Kind bekommt eine gleich lange Lakritzschnur und nimmt ein Ende in den Mund. Aufgabe ist es, die Schnur nur durch Mundbewegungen und ohne Hilfe der Hände so schnell wie möglich in den Mund zu bekommen.

Tier-Experten

Alle Sportler stehen auf einer Linie, zehn Schritte davon entfernt der Spielleiter. Er ruft einen Buchstaben auf. Wer zuerst ein Tier nennt, dessen Namen mit diesem Buchstaben anfängt, darf einen Schritt auf den Spielleiter zugehen. Welches Kind kommt als erstes dort an?

Gefahren-Transport

Es werden Teams aus je zwei Kindern gebildet. Die beiden stehen sich gegenüber. Jedes fasst das eine Ende von zwei Besenstielen an. Es sieht dann aus, als würden die beiden eine Sänfte tragen. Der Spieleiter legt in die Mitte einen dicken Ball. Nun müssen die Kinder den Ball auf den beiden Besenstielen vorsichtig bis zum Ziel transportieren. Kippt er zwischendurch herunter, müssen die beiden wieder zum Start zurück und ihr Glück erneut versuchen. Bei dieser Disziplin sind vor allem Konzentration und Koordination gefragt. Statt des Balls kann auch ein Kissen transportiert werden.

Ballontransport

Je zwei Kinder klemmen sich einen dick aufgeblasenen Luftballon zwischen ihre Bäuche, ihre Rücken oder Köpfe. Der Ballon soll bis zum Ziel gebracht werden. Wenn er herunterfällt, geht es an den Start zurück.

Gummistiefelweitwurf

Die Kinder werfen abwechseln mit Gummistiefeln, kleine Kinder bekommen einen kleineren Gummistiefel, größere einen größeren Stiefel zum Werfen. Legen Sie an die "Seitenlinie" ein oder mehrere Metermaßstäbe und markieren Sie (vielleicht mit farbigen Holzklötzen) die Weite der Würfe.

 

Besuchen Sie uns auch auf facebook

Unsere Partner

Ostheimer Schaeferlogo xsOstheimer Holzspielzeug

 

 

 

nicNEUnic Spiel + Art
Walter Kraul

 

 

 

AHS-Spielzeug
Lautenbach e.V.

Händler-Login



Newsletter

Name

Email

Allgemeine Nutzungsbedingungen

Unser Newsletter wird 1x monatlich verschickt und ist jederzeit leicht abbestellbar.

PFEIFEN.jpg