Juli: Wasser marsch!

Planschen und sich gegenseitig nass spritzen, Schiffchen bauen und schwimmen lassen: Ein Kinderfest am Planschbecken kommt kleinen Wassermännern und Nixen bei hochsommerlichen Temperaturen wie gerufen!

altSie brauchen:

Ein großes Planschbecken, einen Rasensprenger, einen großen Sonnenschirm, Netze, Regenbogen-Tonkarton, Schere, Pingpongbälle, Korken, kleine Plastikeimer, große Siebe, Schwimmreifen (einer weniger, als Kinder dabei sind), Walnüsse, Nussknacker, Zahnstocher, Knete, Papier, wasserfeste Stifte, leere durchsichtige Filmdosen, kleine Muscheln, dicke Schwämme, Ringe aus Plastik oder Styropor, Schnur, Augenbinden

 

Einladung

Schicken Sie jedem Kind eine Flaschenpost: die Einladung auf einen Zettel schreiben, zusammenrollen und in eine leere durchsichtige Filmdose stecken. Legen Sie eine kleine Muschel dazu. Ihr Kind malt mit wasserfesten Stiften blaue Linien als Wellen und einen bunten Fisch von außen auf die Dose.

BALLIMWASSERSTRAHLxs

Kraul Spielzeug

Dekoration

Stellen Sie am Planschbecken einen großen Sonnenschirm auf, damit die Kinder geschützt sind. Den Schirm können Sie zusätzlich mit Netzen bespannen und bunte Fische daran befestigen. Diese werden vorher aus Regenbogen-Tonkarton ausgeschnitten.

Kunterbunte Ideen aus der Spielekiste

Um die Wette segeln

Einige Walnüsse werden geknackt. Jedes Kind bekommt eine halbe Schale und drückt etwas Knete hinein. In jede Nussschalenhälfte wird ein Zahnstocher als Segelmast gesteckt. Schneiden Sie mit den Kindern kleine Dreiecke als Segel aus. Jedes Kind schreibt seinen Namen auf ein Segel und klebt es am Mast fest. Und nun schwimmen die Boote um die Wette – von einem Rand des Planschbeckens zum anderen. Die Kinder schlagen mit den Händen Wellen, um die Schiffchen vorwärts zu treiben. Die Boote dürfen dabei nicht berührt werden. Welches erreicht als erstes den Beckenrand?

Ringe werfen

Legen Sie einige Plastik- oder Styropor-Ringe ins Wasser. Die Kinder stellen sich etwas entfernt vom Planschbeckenrand auf. Das erste Kind wirft drei Pingpongbälle hintereinander und versucht dabei, in die Ringe zu zielen. Die Treffer werden notiert und die Bälle wieder eingesammelt. Dann ist der nächste Spieler an der Reihe. Wer ist nach drei Durchgängen Punktekönig?

Nasse Hasenjagd

Im Planschbecken schwimmen drei Schwämme. Ein Kind ist der Fuchs, die anderen die Hasen. Der Fuchs tränkt einen Schwamm mit Wasser und rennt über die Wiese hinter den Hasen her. Er versucht, einen von ihnen mit dem nassen Schwamm zu treffen. Gelingt es ihm, bekommt er einen Punkt aufgeschrieben und darf mit den beiden anderen Schwämmen weiter auf Hasenjagd gehen. Trifft er keinen Hasen mit dem Schwamm, wird ein anderer zum Fuchs ernannt. Wenn alle Hasen auch mal Fuchs waren, werden die Treffer eines jeden zusammengezählt. Wer hat die meisten?

altWassermann

Der Rasensprenger ist der Wassermann. Die Kinder laufen auf der Wiese herum. Ein Erwachsener steht am Wasserhahn und dreht ihn in unregelmäßigen Zeitabständen auf und wieder zu. Wer vom Wassermann erwischt und nass gespritzt wird, scheidet aus. Das Spiel geht so lange weiter, bis alle Kinder pitschenass sind.

Glücksfisch angeln

Im Wasser schwimmen viele Korken. Es sind Fische. Auf einen wird mit wasserfestem Stift eine kleine Krone gemalt. Das ist der Glücksfisch. Die Kinder knien mit verbundenen Augen im Planschbecken und angeln mit großen Sieben alle Fische heraus. Wer den Glücksfisch gefangen hat, bekommt eine Überraschung.

Rettung aus Seenot

Lassen Sie Korken oder Pingpongbälle als Schiffe zu Wasser. Jedes Kind bekommt einen Plastikring mit einer langen Schnur dran. Die Kinder stehen am Rand, werfen die Ringe über die Korken oder Bälle und ziehen sie an Land. Wer rettet die meisten Schiffe aus Seenot?

Schwamm-Staffel

Einige Meter vom Planschbecken entfernt stehen zwei kleine Eimer. Die Kinder bilden zwei gleichstarke Mannschaften. Jede bekommt einen großen Schwamm. Alle stellen sich im Planschbecken auf. Das erste Kind jeder Mannschaft tränkt den Schwamm mit Wasser, rennt damit los und drückt ihn über seinem Eimer aus. Dann schnell mit dem Schwamm zurücklaufen und ihn an den zweiten Spieler weitergeben. Die Mannschaft, dessen Eimer am ersten bis zum Rand mit Wasser gefüllt ist, hat gewonnen.

Rettungsringe

Im Planschbecken liegen aufgeblasene Schwimmringe, und zwar einer weniger als Kinder mitspielen. Die Kinder laufen auf der Wiese herum, bis der Spielleiter ruft: Rette sich, wer kann! Alle laufen zum Planschbecken und versuchen, in einen Ring zu steigen. Wer zu spät kommt, scheidet aus. In der nächsten Runde wird wieder ein Ring weggenommen. Welches Kind bleibt bis zum Schluss im Wasser?

Besuchen Sie uns auch auf facebook

Unsere Partner

Ostheimer Schaeferlogo xsOstheimer Holzspielzeug

 

 

 

nicNEUnic Spiel + Art
Walter Kraul

 

 

 

AHS-Spielzeug
Lautenbach e.V.

Händler-Login



Newsletter

Name

Email

Allgemeine Nutzungsbedingungen

Unser Newsletter wird 1x monatlich verschickt und ist jederzeit leicht abbestellbar.

Kran.jpg