Geschichte zum 23. Dezember

altListerle der Weihnachtswichtel

Anni und Jakob holen mit ihrer Mutter Oma und Opa am Bahnhof ab. Weihnachten wollen sie alle zusammen feiern. Nachmittags sind die Kinder mit ihren Großeltern im Ort unterwegs. Oma geht mit Anni an der Hand und Jakob fühlt sich ganz geborgen an Opas großer warmer Hand. „Und jetzt gehen wir noch in eure schöne alte Kirche und schauen uns die wunderbare Krippe an“, sagt Oma.

Die große, schwere Kirchentür ist nur langsam zu öffnen. Ein leichter Duft von Weihrauch kommt ihnen entgegen. Ganz still ist es hier drin und unwillkürlich sind auch die vier Eintretenden still geworden. Anni entdeckt die große Krippe in der Nähe des Altars. Ehrfürchtig bleibt sie mit den anderen davor stehen und betrachtet ganz versunken die Heilige Familie mit Ochs und Eselein im Stall. Ein Engel mit herrlichen Flügeln behütet alles. Im Flüsterton erzählt Opa: „ Es muss ein meisterhafter Bildhauer mit sehr geschickten Händen gewesen sein, der diese Figuren geschnitzt hat. Schaut nur, wie fein und liebevoll die Gesichter gestaltet sind. Ich glaube sie sind schon mehr als 200 Jahre alt.“

Nach einer Weile wenden sich alle zum Gehen und erst als sich die große Kirchentür hinter ihnen schließt, reden sie wieder in normaler Lautstärke miteinander. „Nun könnten wir noch beim Bäcker leckere Brezeln fürs Abendessen mitnehmen“, schlägt Oma vor. „Au ja, fein“, ruft Anni aus und läuft voraus. Sie kommen am Brunnen vorbei, an dem dieses Jahr wieder ein großer erleuchteter Weihnachtsbaum steht. Fröhlich machen sich alle auf den Heimweg. Immer wieder bleiben sie unterwegs stehen und betrachten die Sterne, die die Fenster der Häuser schmücken. Auf einmal ruft Jakob erfreut: „Da vorne sieht man schon den roten Stern bei uns zu Hause leuchten.“ Beim Näher kommen erkennen Anni und Jakob ein bekanntes Gesicht neben dem Stern am Fenster. „Hallo Listerle“, rufen beide und winken ihm freudig zu.

Im Wohnzimmer am warmen Ofen hört Listerle alle Erlebnisse, die Anni und Jakob mit ihren Großeltern hatten. Besonders rätseln die beiden Kinder, was wohl in dem dicken Koffer alles verpackt ist, den Oma und Opa mitgebracht haben. Mit verheißungsvollen Blicken verraten sie Listerle ihre leise Ahnung, dass wohl auch Geschenke für sie darin verpackt sein könnten. Listerle spürt die liebevolle Zuneigung, die Anni und Jakob für ihre Großeltern haben. „Es ist ein Geschenk für die ganze Welt, wenn Menschen sooooo eine große Liebe zueinander haben.“ Listerle, Anni und Jakob sehen sich überglücklich und mit strahlenden Augen an.

Besuchen Sie uns auch auf facebook

Unsere Partner

Ostheimer Schaeferlogo xsOstheimer Holzspielzeug

 

 

 

nicNEUnic Spiel + Art
Walter Kraul

 

 

 

AHS-Spielzeug
Lautenbach e.V.

Händler-Login



Newsletter

Name

Email

Allgemeine Nutzungsbedingungen

Unser Newsletter wird 1x monatlich verschickt und ist jederzeit leicht abbestellbar.

Puppenhaus Hennig.jpg